WIRTSCHAFTSSCHUTZ.EU, Business Security, Dipl.-Ing. Günter Holzhauser
WIRTSCHAFTSSCHUTZ.EU, Business Security, Dipl.-Ing. Günter Holzhauser
WIRTSCHAFTSSCHUTZ.EU, Business Security, Dipl.-Ing. Günter Holzhauser
WIRTSCHAFTSSCHUTZ.EU, Business Security, Dipl.-Ing. Günter Holzhauser
WIRTSCHAFTSSCHUTZ.EU, Business Security, Dipl.-Ing. Günter Holzhauser

Effiziente und wirtschaftliche Vorgehensweise: Reduzieren Sie Kosten und Zeitaufwand!

Best Practice für mehr Sicherheit und Informationssicherheit

1. Für den Aufbau von Sicherheitsstrukturen und Informationsschutz sind viele interne & externe Rahmenbedingungen für ein Unternehmen zu beachten.

2. Fehler in der Vorbereitung kosten erfahrungsgemäß viel Geld und Zeit, da rückwirkend meist Änderungen und Anpassungen durchgeführt werden müssen.

3. Die oberste Leitung des Unternehmens muss das Commitment für das Thema geben.

4. Feststellung Status quo (IST-STAND) des Unternehmens im Kontext Sicherheit/Informationssicherheit.

5. Werte und schutzbedürftige Informationen analysieren und bestimmen. (z.B. Angebote, Ausschreibungen, Kalkulationen, Kunden-/Lieferantendaten, Berechnungsdaten, Entwicklungen/Innovation, Produktdaten, Fertigungsprozesse, usw.)

6. Geltungsbereich mit allen internen & externen Schnittstellen und Beteiligten bestimmen und festlegen. Nicht das ganze Unternehmen, nur der relevante Geltungsbereich. 

7. Sicherheitsorganisation und Maßnahmen entsprechend dem Risikomanagement etablieren, trainieren, überwachen, messen und steuern.

8. Wichtigster Bereich ist die IT und die Kommunikation. Sie gehören heute in fast jedem Unternehmen zu den Kern- und Wertschöpfungsprozessen eines Unternehmens. Ohne IT und Kommunikation ist die Aufrechterhaltung eines Geschäftes kaum mehr möglich.